Das K-9® Konzept

Die K-9® Ausbildung basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bezüglich Geruchsentwicklung, Forensik, Verhaltensbiologie und Pädagogik. K-9® arbeitet nach den neuesten Lerntheorien, unter anderem ohne Setzen eines Bewegungsreizes. Einsteiger und vor allem Welpen oder Junghunde werden über so genannte „Entdecker-Trails“ aufgebaut. Sie lernen so von Anfang an, ihre Nase einzusetzen und nicht über Optik zu arbeiten. Ein ruhiges, selbständiges Arbeiten des Hundes wird so gefördert!

Warum Trailing?

Jegliche Form der Nasenarbeit ist für Euren Hund die artgerechteste Auslastung, die Ihr ihm bieten könnt. Mantrailing richtig aufgebaut lässt den Hund ruhig und eigenständig arbeiten, ohne ihn hochzufahren. Wohingegen schnelle, monotone Bewegungsabläufe (beispielsweise häufiges und ausgedehntes Ballwerfen), je nach Veranlagung des Hundes, Verhaltensauffälligkeiten fördern können.

Die positive Auswirkung der Sucharbeit auf den Hund steht bei uns im Vordergrund. Jegliche Form der Gewalteinwirkung (z.B. Rucken am Geschirr bei der Suche) auf den Hund lehnen wir grundsätzlich ab.
Auf gehandicapte Hunde wird ebenso individuell eingegangen, wie auf unsichere Hunde, oder Hunde die ein "Thema" haben. Der Hund lernt ausschließlich über positiven Erfolg (Ankommen und Bestätigen bei der versteckten Person)!

Um Nasenlängen voraus

Der Hund übertrifft den Menschen mit seinen 220 Millionen Riechzellen um ein Weites (im Vergleich, der Mensch hat gerade mal 5 Millionen). Auch die Riechschleimhaut des Hundes mit einer Größe von 150 cm² bietet keinen Vergleich zur menschlichen Riechschleimhaut mit gerade mal 10 cm²!
Somit ist es nicht verwunderlich, dass Nasenarbeit für den Hund eine der ursprünglichsten Formen der Auslastung ist, die der Mensch ihm bieten kann!

Unser nächstes Event

Weitere Termine & Events ansehen …