Trailing

Was ist trailing? Trailing kommt von "Mantrailing". Hierbei wird eine Person anhand ihres Individualgeruchs vom Hund gesucht. Der Begriff stammt aus dem Englischen von ”man" = Mensch und "trailing" = eine Spur verfolgen.

Der Hund bekommt eine Geruchsprobe der zu suchenden Person (z. B. ein Kleidungsstück) und folgt der Geruchsspur, die die Person auf ihrem Weg hinterlassen hat. Der Individualgeruch setzt sich u. a. aus chemischen und biologischen Abbauprodukten des menschlichen Körpers, wie Hormonen, Schweiß und Parfum zusammen. Während der Suche differenziert der Hund all die Gerüche, die er aufnimmt, d.h. er unterscheidet, welcher Spur er folgen muss, um die gesuchte Person zu finden. Hunde sind in der Lage, diesen Geruch auch noch viele Stunden und sogar Tage später auszumachen und zu verfolgen. Diese Form der Nasenarbeit ist eine ideale und artgerechte Auslastung für jeden Hund.

Die positive Auswirkung der Sucharbeit auf den Hund steht bei uns im Vordergrund, daher wird jegliche Form der Gewalteinwirkung (z.B. Rucken am Geschirr bei der Suche) auf den Hund grundsätzlich abgelehnt. Auf gehandicapte Hunde wird ebenso individuell eingegangen, wie auf unsichere Hunde, oder Hunde, die ein „Thema“ haben. Der Hund lernt ausschliesslich über positiven Erfolg (Ankommen und Bestätigen bei der versteckten Person).